50 Jahre Rüüsstalschränzer


Sins

Morgen Samstag hätte die Guggenmusig Rüüsstalschränzer mit dem Schränzerball das grosse 50-Jahr-Jubiläum gefeiert – ein weiterer Meilenstein der Vereinsgeschichte. Davon gab es seit 1971 deren viele.


pc. Vor 50 Jahren ging ein Ruck durch das Sinser Fasnachtsleben. Nebst der Gründung der Kifasi entstand eine der ältesten Guggenmusigen der Region: die Rüüsstalschränzer. Mitglieder der Musikgesellschaft entschieden sich dafür, eine Guggenmusig auf die Beine zu stellen. «Bereits drei Jahre zuvor machte eine erste Gruppe Fasnachtsmusik», erinnert sich Schränzer-Gründungsmitglied Walter Lötscher. Diese erste Gruppe löste sich allerdings bereits nach einem Jahr wieder auf. 1971 stellte Lötscher zusammen mit Walter Troxler und Josef Suter die Rüüsstalschränzer auf die Beine. Eine Gruppe aus Alikon schloss sich ihnen an. Schon bald zogen rund zehn Schränzer durch die Gegend. In den Anfangszeiten besuchten sie während der Fasnachtszeit vor allem Restaurants. «Nach den Auftritten sammelten wir Geld mit einem Hut», erinnert sich Beat Ott, der ebenfalls zu den ersten Schränzern gehört. Schon bald schloss man sich auch den Umzügen in Wohlen und Muri an. Geprobt wurde in den ersten Jahren in den Gängen des Sekundarschulhauses.


Mehr dazu in der Printausgabe.