Seltene Vögel in Reussegg gesichtet


Natur

Die erste Bauetappe des Projekts Auenregeneration Reussegger Schachen ist abgeschlossen. Jetzt informierte der Kanton und Pro Natura über den Stand der Arbeiten und das weitere Vorgehen.

ew. «Auen sind sehr wichtig für die Pflanzen- und Tierwelt», sagte Stephan Attiger, Vorsteher des Departements Bau, Verkehr und Umwelt (BVU), an der Medieninformation letzte Woche. «Aber wir wollen auch für die Menschen etwas zur Verfügung stellen», ergänzte Regierungsrat Attiger. Seit bald 30 Jahren steht der Auenschutz in der Verfassung. Mindestens ein Prozent der Fläche des Kantons Aargau muss Auenschutzgebiet sein. Der Aargau ist der einzige Kanton in der Schweiz, der den Auenschutz in der Verfassung verankert hat. Der Aargau eignet sich besonders gut für diese Aufgabe, weil «fast zwei Drittel der Schweiz hier entwässert», weiss Attiger. Trotzdem braucht es Unterstützung. «Wir haben 90 Prozent unserer Feuchtgebiete verloren», warnte Matthias Betsche, Präsident von Pro Natura Aargau, aber: «Mit gezieltem Aufwand lässt sich viel erreichen.» Das zeigen die ersten Erfolgsmeldungen. Bereits sind neue Tierarten im Auenschutzgebiet gesichtet worden. So wie die Gelbbauchunke, die seltenen Brutvögel Flussuferläufer und Flussregenpfeifer und der kleine Schillerfalter.

...

Mehr dazu in der Printausgabe.

2014 - 2021 © ANZEIGER OBERFREIAMT by VARIMEDIA.CH