Sintflutartige Regenfälle


Region

Dass es im Sommer bei Unwettern immer wieder zu Überschwemmungen kommt, ist normal. Doch in der letzten Woche entstanden in und rund um Sins ziemlich prekäre Verhältnisse.

pc. Besonders in Abtwil, Aettenschwil und in Teilen von Sins regnete es am letzten Donnerstag sinnflutartig. Dies führte zu Überschwemmungen und Wassereinbrüchen. «Innerhalb von einer Stunde erhielten wir 25 Schadenmeldungen», sagt Thomas Huber, Kommandant der Feuerwehr Sins-Abtwil. Viele zusätzliche Betroffene organisierten sich selber, um die Situation zu meistern. Die Wassermassen, die sich in Abtwil ansammelten, liefen über verschiedene Strassen hinunter bis nach Sins. «Ich bin seit bald 20 Jahren bei der Feuerwehr, doch so etwas habe ich noch nie erlebt», betont Huber. Im Einsatz waren 80 Feuerwehrleute der eigenen Feuerwehr, Hilfskräfte der Nachbahrfeuerwehr Auw, der Zivilschutz und weitere Personen. Strassen mussten gesperrt und Keller ausgepumpt werden. Bei der Bachtalmühle konnte eine provisorische Röhre, die den Bach unter der Baustellte der Südwestumfahrung hindurchleitet, die Wassermassen nicht mehr aufnehmen, sodass diese Richtung Mühle flossen. «Hier entstand ein riesiger Schaden», ist Huber überzeugt. An anderen Stellen versuchten die Einsatzkräfte, mit Sandsäcken das Wasser einzudämmen. Die Feuerwehr war ab 19.00 Uhr bis um Mitternacht im Einsatz.

2014 - 2021 © ANZEIGER OBERFREIAMT by VARIMEDIA.CH