Ein sentimentaler Abschied


Beinwil

Die Generalversammlung der Elektrizitätsgenossenschaft Beinwil (EGB), die wegen dem Coronavirus verschoben werden musste, konnte am Dienstag im Restaurant Rössli, mit 45 Stimmberechtigten, nachgeholt werden.

ew. Ernst Bucher verlässt nach über 23 Jahren den Vorstand der Elektrizitätsgenossenschaft Beinwil. Dazu gab es von Präsident Josef Broch eine Laudatio. Bucher wurde am 19. Februar 1997 als Beisitzer in den Vorstand gewählt. Bereits an der zweiten Vorstandssitzung wurde er zusätzlich zum Protokollführer verknurrt. Trotz anfänglich fehlender Begeisterung, verfasste Bucher seine Protokolle immer sauber, ausführlich und termingerecht und verlas diese kompetent an der alljährlichen Generalversammlung. Beinahe 15 Jahre war er für das Protokoll zuständig.

«Ernst Bucher war, wegen seinem grossen Fachwissen, seinem Verhandlungsgeschick und seinen guten Ideen, eine super Unterstützung und eine ideale Bereicherung in unserem Vorstand», lobte Broch den scheidenden Beisitzer. Broch schätzt auch die lustige Ader von Bucher. So wurde das Beisammensein mit ihm immer unterhaltsamer, je länger der Abend dauerte. Und auch bei den jährlichen Ausflügen des Vorstands trug er viel dazu bei, dass es immer gemütlich, gesellig und lustig zu und herging.

Ein Abschied und ein Neubeginn

«Bucher hat sehr gut in unser Team gepasst, wir haben ihn alle sehr geschätzt und gerngehabt. Aber das ändert sich auch mit dem Austritt nicht», versprach Broch. Um den lobenden Worten noch mehr Gewicht zu verleihen, überreichte der Präsident dem Geehrten einen Gutschein für ein Wochenende in einem Wellnesshotel im geliebten Schwarzwald, das er zusammen mit seiner Frau Romy geniessen darf.

Nach dem sentimentalen Teil ging es nun darum, den freigewordenen Posten im Vorstand der EGB wieder zu besetzen. Broch hatte dazu auch schon einen Kandidaten im Angebot. Er heisst Michi Bütler und kommt, wie sein Vorgänger, aus Wiggwil. Bütler arbeitet seit sechs Jahren bei der Firma Agromont AG in Hünenberg, als Berater Kommunaltechnik, im Innen- und Aussendienst. Nebenbei ist er als Kassier beim Waldgerechtigkeitsverein Wiggwil tätig.

Broch appellierte an die Genossenschafterinnen und Genossenschafter, Michi Bütler als Nachfolger von Ernst Bucher in den Vorstand zu wählen. Diese kamen seinem Wunsch nach und wählten den 35-Jährigen einstimmig.

Alle bestehenden Vorstandmitglieder wiedergewählt

Ansonsten gab es bei den Gesamterneuerungswahlen 2020 bis 2024 keine Veränderungen. Die bestehenden Vorstandsmitglieder und der Präsident wurden, für die nächsten vier Jahre, einstimmig wiedergewählt. Das Protokoll der GV vom 12. März 2019 wurde genehmigt. Für das Jahr 2020 musste Broch zum ersten Mal seit Jahren eine Preiserhöhung ankündigen. Das wurde deshalb nötig, weil die EGB bei der AEW Energie AG massiv teurer einkaufen musste. So wird der Strom gegen sieben Prozent teurer.

Der Betriebsleiter, Albert Betschart, verlas den Jahresbericht. Er berichtete über die getätigten Investitionen und Unterhaltsarbeiten im Netz und an den Trafostationen. Total wurden gut 35'000 Franken an Investitionen getätigt und gegen 125'000 Franken für Unterhaltsarbeiten ausgegeben.

Die Jahresrechnung brachte nichts Aussergewöhnliches. In der Erfolgsrechnung 2019 steht ein Ertrag von rund 848’000 Franken, einem Aufwand von rund 820'000 Franken gegenüber. Somit resultiert ein Reingewinn für das Geschäftsjahr 2019 von gegen 28'000 Franken. Was eine leichte Verbesserung gegenüber 2018 darstellt. Der Jahresbericht und die Jahresrechnung wurden einstimmig angenommen.

Zum Abschluss gab es noch einen Kaffee und ein Dessert. Von Einschränkungen wegen Corona war nicht viel zu spüren. Nur für den Fall, führte der Vizepräsident, Erhard Huwyler, eine Liste mit den Namen der anwesenden Personen.