Grosse Solidarität im Oberfreiamt


Region

Wegen der Corona-Krise bieten immer mehr Vereine, Organisationen oder Privatpersonen Nachbarschaftshilfen an – auch im Oberfreiamt.

pc. Die Solidarität in der Schweiz ist wegen der Corona-Krise gewaltig. Sie beginnt im eigenen Haushalt. In Mehrfamilienhäusern organisieren sich die Bewohner untereinander. Söhne und Töchter gehen für Eltern einkaufen. Nachbarn helfen Nachbarn. Gruppen entstehen, die Hilfe anbieten. So hat sich auch eine kleine Gruppe von Freiwilligen aus Oberrüti, Sins und Dietwil und Umgebung gebildet. «Wir möchten Leute aus der Risikogruppe bei Alltagsschwierigkeiten gerne unterstützen», sagt Flurina Bosshard, die die Koordination zwischen Freiwilligen und Unterstützungsanfragen übernimmt. Dazu gehören beispielsweise Einkaufen, Kinderbetreuung, Fahrdienst oder Telefongespräche. Melden kann man sich per Telefon 078 926 12 16 oder per E-Mail flurina-bosshard@hotmail.com. «Falls uns jemand helfen möchte und Zeit hat, kann sich ebenfalls melden. Wir sind wir froh um jede Unterstützung.»

Hilfe in Dietwil

In Dietwil bieten die Jubla und der Frauenbund Nachbarschaftshilfe an. «Viele Leute im Dorf sind bereits solidarisch und helfen einander», freut sich Jutta Christen vom Frauenbund Dietwil. Deshalb bleiben die Anfragen bis jetzt bescheiden. «Die Leute sollen ungeniert anrufen, wenn sie Hilfe brauchen», betont Christen. Hilfe gibt es bei Remo Knüsel von der Jubla (Telefon: 077 490 57 96, E-Mail: remoknuesel98@gmail.com) oder bei Jutta Christen (Telefon: 079 705 82 31, E-Mail: jutta.christen@gmx.ch).

Hilfe auch in Oberrüti

Auch die Frauengemeinschaft Oberrüti und die Vertretung der Pro Senectute unterstützen die Bevölkerung, insbesondere die Seniorinnen und die Senioren, in dieser schwierigen

Zeit. Sie bietet Hilfe an für die Einkäufe von Lebensmittel und Medikamente und liefert diese kostenlos vor die Haustüre. Wer also Unterstützung braucht, darf sich bei folgenden Kontaktadressen melden:

- Frauengemeinschaft Oberrüti, Andrea Ming, Telefon 041 787 36 79 oder per Mail an

andrea@frauengemeinschaft-oberrueti.ch

- Pro Senectute, Imgard Staub, Telefon 041 787 06 76 oder per Mail an

hp.m.staub@bluewin.ch

Weitere Gruppierungen

Die Genossenschaft KISS Oberfreiamt bietet schon seit einiger Zeit Nachbarschaftshilfe an. Hilfe gibt es hier per E-Mail oberfreiamt@kiss-zeit.ch oder per Telefon 077/526 54 07. Unter diesen Kontakten bitte KISS Freiwillige um Unterstützung.

Zudem bietet der TV Muri Hilfe an. Kranke oder ältere Personen können sich bei Angela melden (079 725 14 71). Folgende Unterstützungen werden von den Turnern angeboten: Einkaufen, Medikamente besorgen, Spaziergang mit ihrem Hund, Telefongespräche gegen Einsamkeit. Ebenso bietet der FC Merenschwand seine Hilfe an.

Hinweis:

Bieten Sie ebenfalls Nachbarschaftshilfe an? Melden Sie es uns per E-Mail an redaktion@anzeigersins.ch und teilen Sie uns ihre Kontaktadressen mit.