Eine Komödie mit vielen Verwirrungen


Sins

Seit Jahrzehnten startet die Theatergruppe des Männerchor Sins komödiantisch ins Neue Jahr. Nebst herzhaftem Lachen während des Stückes dürfen die Besucher auch dem stimmungsvollen Gesang des Männerchors vor dem Theater lauschen.

ci. Das diesjährige Lustspiel mit dem Titel «Dä Grossvater stiftet Unrueh» ist ein Dreiakter und stammt aus der Feder von Hanna Frey. Es wurde für acht Charaktere geschrieben, vier Männer und vier Frauen, vom Grossvater bis zum Escort-Weiblein. Die achtköpfige Theatergruppe und die Mitwirkenden hinter den Kulissen üben seit September intensiv. Bis zur Premiere werden es rund 30 Proben sein. Es ist ein lustiges Theatererlebnis, bei dem ausgiebig gelacht werden kann. Viele aus dem Leben gegriffene Missverständnisse und eine humorvolle Portion Bauerndeutsch würzen das Stück und locken hoffentlich zahlreiche Besucher in die Mehrzweckhalle Ammannsmatt.

Haus, Hof und Ruf in Gefahr Das Ehepaar Briner ist für drei Wochen nach Kanada verreist und die Tante sollte den Haushalt führen und vor allem auf den vergesslichen Grossvater Willi achten. Leider kann sie krankheitsbedingt den Dienst nicht übernehmen und überlässt nun den unruhestiftenden Grossvater mit Haus und Hof dem Enkel Fabian, der nicht weiss, wo ihm der Kopf steht. Die Tante organisiert kurzerhand Ersatz beim Arbeitsamt. Derweilen meldet sich der Grossvater auf eine Zeitungsannonce eines Escort Begleitservices in der Hoffnung, dass die Frau genau das ist, was Enkel Fabian in dieser verzwickten Lage braucht. Gabi Keller landet ebenfalls auf Briners Bauernhof mit der Bitte, man möge doch ihr Auto aus dem Strassengraben ziehen. Spätestens dann reissen bei Fabian sämtliche Stricke. Denn nicht nur diese Frauen machen dem Enkel das Leben schwer, nein, auch der Willi bringt ihn zur Weissglut. Und die Nachbarin kommt auch immer wieder mit verwelktem Gemüse angerannt. Nicht einmal sein Freund Andi oder sein Nachbar David sind ihm eine Stütze, sondern verkomplizieren sein Leben mit Anliegen und Wünschen.

Regie und Konzertteil Edith Suter, die seit drei Jahren Regie führt und vorher selbst als Akteurin mitwirkte, ist mit Begeisterung und Tatkraft am Werke. Sie probt mit ihrer bewährten Truppe mit viel Elan und Freude. Ebenso umfassend sind die Gesangsproben des Männerchors, damit die Besucher auch einen klangvollen Konzertteil geniessen dürfen. Die Ohrwürmer wie «Rot sind die Rosen» und «Aber dich gibt’s nur einmal für mich» und noch weitere Highlights werden vom Männerchor vor dem Theater vorgetragen.

Aufführungsdaten und Reservationen Freitag 3. Januar und Samstag 4. Januar um 20.00 Uhr und Sonntag 5. Januar um 13.30 Uhr. Vor den Abendveranstaltungen kann ab 19.00 Uhr das Essen eingenommen werden. Traditionell werden unter anderem die «Männerchorpastetli» serviert. Platzreservationen für die Abendaufführungen sind empfehlenswert unter www.maennerchor-sins.ch (Sitzplatzplan aufgeschaltet) oder per Telefon von Montag bis Freitag, jeweils zwischen 18.00 und 19.00 Uhr. Weitere Programmdetails können Interessierte der Homepage entnehmen.