Der Fasnachts-Auftakt ist geglückt


Sins:

Mit dem Wörgerball startete das Oberfreiamt in die fünfte Jahreszeit. Ein Blick hinter die Kulissen der Väntilwörger Sins zeigt den grossen Aufwand einer Guggenmusik.

lar. Ausgefallene Kostüme, wunderschön geschminkte Gesichter und eine ausgelassene Stimmung – das ist die Fasnacht. Gruppen, die aus der Fasnachtswelt nicht wegzudenken wären, sind die Guggenmusigen. Im Freiamt wird die Fasnacht gross geschrieben und so hat fast jedes Dorf eine oder gar zwei Guggenmusigen. Eine dieser Guggen sind die Väntilwörger aus Sins. 1990 wurden sie gegründet. Präsident ist Raphael Villiger aus Auw und Tambi (Dirigentin) seine Schwester Martina. Ihr grosser Anlass ist der Wörgerball, der in der Vorfasnachtszeit stattfindet. Letzten Freitag war es wieder soweit und der Wörgerball lockte Scharen von Leuten nach Sins, um gemeinsam zu feiern.

Zwischen Planeten gefeiert

Unter dem Motto «Abghobe» verwandelte sich die Sinser Turnhalle Ammannsmatt in eine Weltraumwelt. Hinter so einem Anlass stecken unzählige Stunden an Organisation, Basteln und Freiwilligenarbeit der Vereinsmitglieder. Die Arbeit fängt schon früh an. Die Lieder müssen ausgewählt werden, der Ball organisiert und das Guggenjahr geplant werden. Viel Arbeit kommt da jedes Jahr auf die Mitglieder der Wörger zu. Ein grosses Highlight des Vereinsjahres – eben der Wörgerball – ist nun bereits Geschichte. Dieser Event wird jeweils von einem Ball-Organisationskomitee geplant. Es organisiert einfach alles, von den Pommes am Essstand bis zur Werbung. Dazu sitzt man bereits im September zusammen.

Mehr dazu in der aktuellen Printausgabe.