Ein tierisch gutes Jahreskonzert


Sins:

Das Jahreskonzert der Musikgesellschaft Sins stand unter dem Motto «tierisch guet.» Am Samstag und Sonntag wollten insgesamt gut 700 Zuschauer dem abwechslungsreichen Programm beiwohnen.

ew. Nach dem «Einzug der Gladiatoren», von Julius Fucik spielten die Kleinen gross auf. Die Jungmusikanten der Happy Marching Band zeigten unter der Leitung von Michael Rösch ihr Können. Danach kamen die Gorillas auf die Bühne. Gorillas? Die Tambouren hatten sich wieder einmal etwas Spezielles einfallen lassen und trommelten in tierischen Affenkostümen das Basler Trommelstück «Gorilla» von Emil Lauener.

Weiter ging es mit Strauss, dem Komponisten und dem Stück «Auf der Jagd.» Das vierte Lied des Konzerts wurde bereits als Höhepunkt des Abends angekündigt: «La Gazza Ladra», die diebische Elster, von Giaocchino Rossini. Jan Gross, der Moderator, erklärte, um was es in der gleichnamigen Oper geht. Eine Feier für einen Soldaten, der nach Hause kommt, einen von einer Elster gestohlener Silberlöffel und eine verhinderte Exekution. «Wieso also drei Stunden in die Oper gehen, wenn man es so kurz halten kann», meinte Gross.

Mehr dazu in der aktuellen Printausgabe.