Ein unaufhaltbares Freiämter Multitalent


Beinwil:

Der Beinwiler Stefan Wehrli tauchte in den vergangenen Wochen in allen möglichen Medien und sozialen Plattformen auf. Grund dafür war ein Video, das viral ging und innerhalb von nicht mal einem Tag über 1 Million Zuschauer generierte. Im Gespräch zeigte das Youtube-Talent, dass noch viel mehr in ihm steckt.

msu. Sechs Stunden intensives Filmen und 8 bis 12 Stunden aufwändiges Schneiden, Zusammenfügen und Bearbeiten benötigt es, um ein durchschnittlich 4-minütiges Video zu fabrizieren. «Das ist mein Hobby, ich gehe dafür selten in den Ausgang», sagt Wehrli über seine zeitintensive Leidenschaft. Doch dies ist nicht alles: Nebst seinem 100% Informatik-Studium an der FH in Brugg, führt er zusätzlich noch sein eigenes Unternehmen, «Lensbreak Studios», mit drei Mitarbeitern, welches er in seinen zwei Zwischenjahren nach der Kantonsschule auf die Beine gestellt hatte. «Manchmal frage ich mich, wann ich überhaupt noch etwas fürs Studium mache», lacht er. Auch jetzt bei diesem schönen Wetter ist er lieber in Zürich unterwegs und dreht einen neuen Clip, obwohl er für die Semesterprüfungen lernen sollte. Doch sein Aufwand lohnt sich – der Freiämter ist mit seinen rund 12‘000 Abonnenten einer der grössten Schweizer Youtuber. Er beherrscht sein Handwerk so gut, dass ihn Google Schweiz zu sich nach Zürich einlud und ihm eine persönliche Google-Mitarbeiterin für Fragen zur Verfügung stellte. Wehrli sieht das alles ganz bescheiden: «Weisst du, insgesamt 10 Millionen Zuschauer sind etwas mehr als die Schweiz, aber verglichen mit der Welt ist das nichts.» Ein grosses Ziel des jungen Beinwiler ist es, einmal eine Million Abonnenten zu haben.

Sein Youtube-Kanal gibt es hier: https://www.youtube.com/user/LensbreakFilms

Mehr dazu in der aktuellen Printausgabe.