Die Krux mit der imaginären Sittlichkeit


Auw:

Mit dem Dreiakter «De wahri Jakob» brachte die Theatergruppe unter der Leitung von Hanna Gehrig, die bereits zum 18. Mal Regie führte, einen Klassiker aus der Mitte des 20. Jahrhunderts zur Aufführung.

rico. Auf der Bühne brilliert ganz speziell Thomas Wenger, der der Figur von Stadtrat Dünki ein hervorragendes Profil verleiht. Seine Mimik, seine Textsicherheit bei den über 320 Einsätzen sind bewundernswert. Auch die als seine unbekannte Stieftocher agierende Claudia Villiger verleiht mit ihrem Französischakzent der Handlung Pfiff. Franz Troxler als etwas dümmlicher Freund von Dünki hat die Lacher ebenfalls vielfach auf seiner Seite. Alle anderen Schauspielerinnen und Schauspieler geben das Beste und fügen sich nahtlos in die Leistungen der Hauptprotagonisten ein. Dazu gehören auch Brigitte Favre als Yvettes Begleiterin, Claudia Burkart als Dienstmädchen bei Dünkis, Walter Amhof als Pöstler und Céline Bütler als Zimmermädchen.

Weitere Aufführungen

Noch vier Mal können Sie die Theateraufführung «De wahri Jakob» in der Auwer Mehrzweckhalle miterleben.: Samstag, 19. November, 20 Uhr; Sonntag, 20. November, 14 Uhr; Donnerstag, 24. November, 20 Uhr und Samstag, 26. November, 20 Uhr. Reservationen unter www.theaterauw.ch oder Telefon 079 615 74 35 von Montag bis Freitag, 18 bis 19.30 Uhr. Tombola und bei den Abendaufführungen Theaterküche.