Schulevaluation: Ampeln leuchten grün


Sins, Abtwil, Oberrüti:

Vor den Frühlingsferien wurden die Schulen von Sins, Abtwil und Oberrüti einer externen Evaluation unterzogen. Kindergarten, Primarschule und Oberstufe haben dabei die Bestätigung erhalten, dass der eingeschlagene Kurs stimmt. pd. Die externe Schulevaluation wird im Auftrag des Departements Bildung, Kultur und Sport durchgeführt. Expertinnen und Experten überprüfen mittels Schulbesuchen und Befragungen die Qualität aller Aargauer Schulen. Im Zentrum steht dabei nicht die einzelne Lehrperson, sondern die Schule als Ganzes. Die externe Evaluation bietet der Schule eine unabhängige fachliche Aussensicht auf die Qualität ihrer Arbeit. Sie liefert der Schule systematisch erhobene Fakten und gibt ihr so Grundlagen für die Planung gezielter Massnahmen zur Weiterentwicklung der Schul- und Unterrichtsqualität.

Als Fokusthema wählte die Schule Sins in Absprache mit den Schulen Abtwil und Oberrüti den Bereich Schulführung. Abgestützt auf dem kantonalen Bewertungsraster stellte das Evaluationsteam fest, dass das unter den drei Gemeinden vernetzte Schulführungsmodell sehr komplex und anspruchsvoll ist, jedoch gut funktioniert. Die Ampeln stehen auf Grün Eine sogenannte Ampelevaluation überprüft die Anforderungen, die an eine funktionsfähige Schule gestellt werden. Entsprechend werden die Ergebnisse in den Ampelfarben Grün, Gelb oder Rot kommuniziert. Bei der ersten Evaluation im November 2010 stellte das Evaluationsteam im Bereich des Qualitätsmanagements eine Ampel auf Gelb, da die Schulen in diesem Bereich noch Entwicklungsbedarf aufwiesen. Jetzt schnitten die Schulen in allen Bereichen mit einer grünen Ampel ab. Dies ist für alle Beteiligten ein sehr erfreuliches Resultat.

Folgende Bereiche wurden beurteilt: Schul- und Unterrichtsklima, Arbeitsklima für Lehrpersonen, Erreichen der Lernziele, Erfüllung der Aufsichts- und Betreuungsfunktion, Schulführung, Elternkontakte, Regelkonformität, Qualitätsmanagement.