Von kleinen Bäckern und Meerjungfrauen


Sins:

Traditionell startete die erste Ferienpasswoche in Sins der Modellflugverein Emmen-Seetal mit seinem ganztägigen Kurs, in welchem ein kleines Modell selbst hergestellt und anschliessend in Fenkrieden fliegen gelassen wurde.

pd. Einen kleinen Einblick in das Handwerk des Blumenbindens erhielten ein paar Mädchen in einem neuen Kurs unter der Leitung der gelernten Floristin Karin Köpfli. In diversen weiteren Kursen wie zum Beispiel Töpfern, Ausdrucksmalen, Pizza backen und Ringelblumensalbe herstellen wurde konzentriert und motiviert gearbeitet. Dank der Unterstützung der kompetenten Kursleitungen entstanden zahlreiche kreative Produkte.

Interessante Einblicke

Viel Spannendes gab es über verschiedene Berufe und Institutionen zu erfahren. So erklärte Bruno Arnold den interessierten Gruppen, wie ein Kino hinter der Leinwand funktioniert und was es für zwei Stunden Kinogenuss alles braucht. In der Bäckerei Leu konnten die Kinder in der heissen Backstube diverse Kreationen herstellen. Immer wieder spannend waren der Kurs Astronomie oder die Einblicke in die Feuerwehr und Polizei. Letztere bot dieses Jahr auch zum ersten Mal einen Velo-Fahrtechnik-Kurs an. Die Kosmetikerin Eliane Meier gab den Teenagern Tipps zu Hautpflege und dezentem Schminken, in Murimoos stellten die handwerklich begabten Kinder das Holzspiel „Kubb“ aus dem Norden her. Mit dem Velo ging es zum Bauernhof Brunnenhof in Reussegg, wo die Kinder ein paar tolle Stunden mit diversen Tieren wie Wasserbüffeln und Hasen verbringen konnten.

Sportliche Highlights

Auch die bewegungsliebenden Kinder kamen auf ihre Kosten. So lernten sie im Unihockey- oder Badmintonspiel die richtige Technik kennen oder sammelten auf dem Zugersee erste Erfahrungen im Kajakfahren. Pferdenärrinnen vergnügten sich auf dem Elfenhof in Alikon oder im Krähenbühl in Mühlau, im Fitnessstudio wurde unter der Anleitung von Mike Rösler geschwitzt. Mit Spannung erwartet wurde der neue Kurs Meerjungfrauenschwimmen. So durften die zahlreichen Mädchen für eine gute Stunde in der Badi Muri eine Meerjungfrauenflosse anziehen und sich für einmal wie Arielle im Tiefwasser bewegen, was offenbar gar nicht so einfach war. Leider fehlten dieses Jahr die Neptuns. Gerne möchten wir auch die Jungs für diesen Kurs motivieren!

Als weiteres Highlight und krönender Abschluss der ersten Woche zeigte sich der ebenfalls neue Kurs Aerial Silk, auch bekannt unter Vertikaltuchakrobatik. In einem an den Ringen aufgehängten Tuch demonstrierte die Kursleiterin Sandra Jacob graziös und elegant verschiedene Figuren, welche die Mädchen nachahmen sollten. Die kleinen Artistinnen wurden bezüglich Krafteinsatz und Körperspanne sehr gefordert.

Die erste Kurswoche war ein voller Erfolg für alle Beteiligten. Voller Vorfreude blicken wir nun auf die zweite Woche.