Neue Etappe dank Pauwerbiker Auw

Trophy Horben.jpg
Raiffeisen Zuger-Trophy

Die Zuger-Trophy beinhaltet permanent eingerichtete Zeitmessstrecken für jedermann. Sie wurde dank der Initiative der Pauwerbiker Auw mit der Etappe Auw-Horben erweitert.

pd/red- Ab Morgen startet die Zuger-Trophy in eine neue Saison. Die permanent eingerichteten Zeitmesstrecken für Läufer, Walker, Nordic Walker, Rennvelofahrer und Mountainbiker sind fester Bestandteil im Zuger Sportangebot, welches seit Jahren tausende Zugerinnen und Zuger bewegt und nun auch für das Oberfreiamt mit der Etappe Auw-Horben ein Angebot bereit stellt.

Neue Etappe Auw-Horben

Die Gemeinde Auw ist Etappenstandort der Raiffeisen Zuger-Trophy. Anlässlich der 11. Austragung werden alle Sportbegeisterten eingeladen, sich vom Samstag, 21. März bis Sonntag, 19. April auf der permanent eingerichteten Zeitmessstrecke der Raiffeisen Zuger-Trophy zu bewegen. „Es freut uns, dass wir die Lücke im Etappenangebot der Zuger Mountain-Trophy mit der Etappe 01_Auw-Horben, welche auf Initiative der Pauwerbiker Auw entstanden ist, schliessen können“, so OK-Chef Reto Benz.

Die Strecke führt von Auw, Steiggistrasse (Ausgangs Wohnquartier) über den Grosskellerhof und den Unter Horbe auf den Horben. Die Strecke ist signalisiert und beträgt 4,8 km. Stempelkarten für die Teilnahme liegen beim Zeitmessgerät bereit.

Initiative der Pauwerbiker Auw

„Wir sahen, dass eine Strecke der Zuger Mountain-Trophy bis vor kurzem noch vakant war. Es wurde eine Kontaktperson gesucht. Da meldete ich mich bei Herrn Benz mit unserem Vorschlag. Er war von der Strecke Auw-Horben sofort begeistert“, erklärt Andi Amstutz von den Pauwerbikers. Nach dem Einholen der Bewilligungen konnte die Etappe realisiert werden. Amstutz ist bis am 19. April – so lange geht die Trophy – zuständig für das Einsammeln der Stempelkarten und die Kontrolle der Markierungen und Kästen. Er freut sich, dass es morgen Samstag losgeht: „Wir wollen den Zugerinnen und Zugern gerne zeigen, dass man sich auch im angrenzenden Freiamt wunderbar sportlich betätigen kann. Zudem wollen wir natürlich auch die einheimische Bevölkerung bewegen und sie animieren, die verschiedenen Etappen der Zuger-Trophy zu nutzen.

Mehr dazu in der Printausgabe