Den Betagten grosse Freude bereitet

Krippenspiel_2.jpg
Ein Krippenspiel der Viertklässler

Die Weihnachtsfeier des Zentrums Aettenbühl wurde geprägt von einem Krippenspiel der Viertklässler aus Sins, verbunden mit schönen Weihnachtsliedern.

rico- Es ist eine der wunderbarsten Erzählungen der Menschheits­geschichte: die Legende von den Heiligen Drei Königen, die durch einen hellen Stern am Firmament aus dem Morgenland nach Bethlehem geführt wurden. Doch Kaspar, Melchior und Balthasar waren gar keine Könige. In der Bibel wird von «magoi» berichtet – was so viel bedeutet wie Weise, Magier oder Sterndeuter. Dies zeigt sich auch an ihren weise gewählten Geschenken für das Jesuskind. Es ging um viel mehr als königliche Ehrung durch Gold, Weihrauch und Myrrhe als rituelle Tradition. In ihren Geschenken verbirgt sich uraltes Heilwissen, das im Orient wie im Okzident, in Arabien, China und Indien wie auch im antiken Griechenland Anwendung fand.

An der herausragenden, machtvollen Heilkraft von Gold, Weihrauch und Myrrhe hat sich bis heute nichts geändert. Eine langsam aber stetig wachsende Zahl medizinischer Studien zeigt, dass hier eine heilkräftige Medizin wiederentdeckt wird. Unter diesem Blickwinkel eröffnet uns die Weihnachtsgeschichte eine neue Dimension.

Ein Klassiker

Die Viertklässler aus Sins hielten die Tradition aufrecht und legten ein bezauberndes Krippenspiel auf die Bühne im Aettenbühl. Gespielte Szenen, wie auch Erklärungen durch die Engel und Hirten liessen das Ganze auflockern und verständlich machen. Die Kinder waren mit ganzem Herzen dabei und Textstolperer waren dabei keine herauszuhören.

Das Spiel wurde begleitet durch Lieder, begleitet von Gottfried Fischer am Klavier und besinnliche Texte von Diakon Gerald Weihrauch und von Pfarrer Alfons Brunner.

Das Krippenspiel der Viertklässler wird am Heiligabend, 24. Dezember, um 16 Uhr, während der Kinderfeier in der Pfarrkirche Sins noch einmal aufgeführt.