Landi plant neuen Dorfkern

Landi Merenschwand_5.jpg
Merenschwand

Am letzten Samstagmorgen stellte die Landi ihr neues Projekt in Merenschwand der interessierten Bevölkerung vor. Über 100 Neugierige strömten in die Mehrzweckhalle.

ew. Andreas Schüpbach von der Bauherrschaft der Landi erklärte den Anwesenden die heutige Ausgangslage: Die alte Liegenschaft der Landi, mit dem Volg-Laden, an der Zürichstrasse in Merenschwand ist sanierungsbedürftig. Das veranlasste die Genossenschaft Landi Freiamt ein umfassendes Neubauprojekt zu planen.

Da aufgrund des Kreiselprojekts und dem Abbruch des ehemaligen Restaurants Hirschen die Baufläche vergrössert werden könnte, bietet sich nun eine einmalige Möglichkeit die Liegenschaft parzellen- und zonenübergreifend zu Optimieren.

Der Projektwettbewerb

Deshalb hatte die Landi einen Projektwettbewerb mit drei Architekturbüros durchgeführt. Mit folgenden Zielen: Die neue Lösung muss bezahlbar sein und der Dorfkern soll aufgewertet werden, aber trotzdem dem Ortsbild angepasst sein. Die Verkehrsströme sollen besser kanalisiert werden. Und neben dem neuen Ladenlokal sollen auch marktgerechte Mietwohnungen entstehen.

In der Folge stellte Daniel Strebel, ebenfalls von der Bauherrschaft Landi Freiamt, das neue Projekt konkret vor: Für die Landi wäre ein Ladenlokal inklusive Lager mit einer Fläche von 590 Quadratmetern geplant. Dazu gäbe es noch, weitere 240 Quadratmeter Gewerbefläche zu vermieten, 20 Wohnungen, eine Tankstelle mit vier Zapfsäulen und eine Tiefgarage mit 25 Plätzen. Für das ganze Projekt rechnet die Landi mit einem Investitionsvolumen von elf Millionen.

Mehr dazu in der Printausgabe.