Brandanschlag auf Sinser Schule?

Brand Schule 06k.jpg
Brand auf dem Schulareal Ammannsmatt in Sins

Am Sonntagabend brach auf dem Areal Ammannsmatt ein Feuer aus, das von Einsatzkräften der Feuerwehr erfolgreich bekämpft wurde. Brandstiftung wird vermutet. Vier Personen mussten mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Spital gebracht werden. Der Sachschaden ist beträchtlich. Die Gemeinde Sins setzt eine Belohnung von 2'000 Franken aus.

cb/kapo. Dicke Rauchschwaden hüllten am Sonntagabend den Dorfkern Sins ein und allarmierten die Bevölkerung. «Der Notruf an die Feuerwehr ging um 20.39 Uhr ein», sagte Gemeinderat Rico Hartmann vor Ort. Jugendliche hatten über dem Schulareal Rauch festgestellt und sofort die Polizei alarmiert. Das Feuer war im Werkpavillon hinter dem Realschulhaus ausgebrochen.

Umgehend rückten Polizeipatrouillen und die Feuerwehren Sins-Abtwil und Dietwil-Oberrüti an den Brandplatz aus. Aufgrund der starken Rauchbildung wegen bot man zusätzlich ein Atemschutzteam der Feuerwehr Dietwil-Oberrüti auf. Insgesamt waren 72 Feuerwehrleute vor Ort.

Der Löschmannschaft gelang es, das Feuer rasch unter Kontrolle zu bringen.Vier Angehörige der Feuerwehr mussten mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Spital gebracht werden. Der Sachschaden ist beträchtlich und dürfte nach ersten Schätzungen zirka 500'000 Franken betragen. Die Kantonspolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache eingeleitet. Eine vorsätzliche Brandlegung steht im Vordergrund. Passanten konnten beobachten, wie kurz nach Brandausbruch zwei Jugendliche, dunkel gekleidet, vom Schulhaus weggerannt sind. Wer vor oder nach dem Brandausbruch verdächtige Beobachtungen beim Schulhaus Ammannsmatt machen konnten, wird gebeten, sich bei der Kantonspolizei, Fahndung Ost in Baden (Telefon 056 200 11 11) zu melden. Die Staatsanwaltschaft Muri-Bremgarten eröffnete eine Untersuchung.

Brand Schule 01k.jpg