Die Oberrüter zeigten sich sportlich

Oberrüter_Sporttage_2.jpg
Oberrüter Sporttage

Seit 43 Jahren finden in Oberrüti die Sporttage statt. Die diesjährige Veranstaltung stand unter dem Motto: «Tri Tra Trallala, dä Chasperli esch do.»

ew. Bereits am Freitagmorgen ging es in Oberrüti sportlich zur Sache. Der von der Schule organisierte Schulsporttag stand auf dem Programm. Am Abend durften dann alle Oberrüter an den verschiedenen Wettkämpfen teilnehmen. Viele waren es jedoch nicht. Wegen dem strömenden Regen fiel das Bikerennen sprichwörtlich fast ins Wasser. Bei den Frauen waren nur gerade drei Unentwegte am Start.

Schon besser besucht war die anschliessende Plauscharena. Bei diesen verschiedenen Spielen nahmen fast 50 Einheimische teil. Sogar doppelt so viele Teilnehmende lockte am Samstag der Erlebnisparcour an. Diese Disziplin war das Aushängeschild der gesamten Veranstaltung. Von den 60 Männern war Livio Vollenweider der Beste. Bei den Frauen gewann Regula Müller den Parcour, der über sechs Posten durchs Dorf führte. Bei dieser Disziplin starteten auch noch sechs Senioren in der sogenannten Königsklasse. Sie mussten jedoch nur eine kleine Runde absolvieren. Bei allen Spielen ging es immer wieder um den Chasperli.

Von Leichtathletik bis Fussball

Sportlich am anspruchsvollsten war der Leichtathletik-Wettkampf. 13 Herren duellierten sich im Siebenkampf. Hochsprung, Weitsprung, Weitwurf, 80m-Lauf, 1500m-Lauf, Kugelstossen und Basketball gab es zu absolvieren. Dabei gewann Jean Müller, obwohl er nach dem Hochsprung noch auf dem letzten Platz lag.

Am Samstagabend wartete im Festzelt der gemütliche Teil auf die Oberrüter. Nach dem Nachtessen sorgten Mädi Murer aus Beckenried und DJ Pascy für Unterhaltung.

Der Sonntag wurde vom Fussball geprägt. In den Kategorien Schüler, Erwachsene und Plausch spielten die Oberrüter um den Sieg. Aber auch Nordic Walking und die Teenie Games gingen am Morgen über die Bühne. Bei den Teenie Games mussten die 11 bis 16 jährigen Mädchen einen Parcour absolvieren. Faye Kretz gewann vor Simona Ott. Vor einem Jahr war es genau umgekehrt. Damals gewann Simona vor Faye. In der Mittagspause gab es im Musiksaal ein Chasperlitheater zu bestaunen.

Das Traktorenrennen

Danach waren die Ringer an der Reihe. Hier konnten die Organisatoren einen prominenten Sportler engagieren. Der ehemalige Olympia-Ringer Pascal Bucher fungierte als Kampfrichter. Fast zum Schluss folgte das heimliche Highlight des Events: das Traktorenrennen. Die Kleinsten bis sechs Jahre alt, rasten mit ihren Trucks in zwei Kategorien um den Sieg. Bei den fünf bis sechs Jährigen gab es ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Nicht mal der Zielfilm konnte einen klaren Sieger liefern. So gab es zwei Gewinner: Andrin Stadelmann und Nico Müller, der Sohn vom OK-Präsident Stefan Müller.

Stefan Müller organisierte die Sporttage bereits zum 16. Mal. Zugleich aber auch zum letzten Mal. Der Vater von vier Kindern möchte sich in Zukunft mehr um seine Familie kümmern und gibt das Amt ab an Irene Hänsli. Somit ist sichergestellt, dass auch im nächsten Jahr in Oberrüti ein einmaliger Sportanlass für die einheimische Bevölkerung stattfinden wird.