Murianerin will Miss Schweiz werden

Miss_CH_04.jpg
Samantha Haug aus Muri ist Miss Schweiz Kandidatin

Die 23-jährige Studentin Samantha Haug aus Muri ist eine von 18 Miss Schweiz Kandidatinnen und die Einzige, die mehr als alle vier Landessprachen spricht. Ob sie es auch unter die letzten 12 Finalistinnen geschafft hat, die am 10. Oktober in Bern um den Titel kämpfen, bleibt bis zur TV-Ausstrahlung des Missen Camps noch ein Geheimnis.

fqh. „Heute Morgen war ich noch in Winterthur bei einem Radiointerview. Seit Bekanntgabe der Miss Schweiz Teilnehmerinnen im Februar bis zum Ende des Missen Camps Ende Mai war es eine sehr intensive Zeit. Für Freunde blieb da nicht wirklich viel Zeit. Jetzt freue ich mich auf die Ferien und auf zwei Wochen Sprachaufenthalt in Rom“ erzählt Samantha Haug. In den Medien war viel zu lesen von der sprachgewandten Aargauerin mit den drei Pässen. Geboren ist sie im US-Bundesstaat Texas und hat dort ihre ersten drei Lebensjahre verbracht. Danach ging es zurück in die Schweiz und mit zehn Jahren zügelte sie mit ihren Eltern - gebürtige Deutsche - und ihren drei Schwestern nach Muri, wo sie zur Schule ging, Ballettunterricht hatte und ins Geräteturnen ging.

Die Liebe für Sprachen scheint in der Familie zu liegen, auch ihre Mutter Franziska hat die Sprachen zu ihrem Beruf gemacht und ist Dolmetscherin. Haug studiert in Zürich "Vergleichende Romanische Sprachwissenschaften", spricht Englisch, Französisch, Italienisch, Rätoromanisch und Spanisch und verbringt so viel Zeit wie möglich mit Sprachaufenthalten rund um die Welt. „Ich bin viel unterwegs, aber jedes mal wenn ich wieder nachhause nach Muri komme, geht mir das Herz auf, schwärmt die 23-Jährige. „Heimat basiert für mich ganz klar auf Vertrautheit, auf Erinnerungen und wo ich mich angenommen fühle“, fügt sie hinzu.

Ich bin nicht ehrgeizig

Das Missen Camp über den Dächern Luzerns im Château Gütsch liegt hinter ihr. Eine Woche intensiver Vorbereitung auf den finalen Schönheitswettbewerb, immer von der Kamera begleitet. Ab Ende August kann man dann während sechs Folgen im TV miterleben, wen die beiden Ex-Missen-Jurorinnen Christa Rigozzi und Melanie Winiger zur Endgültigen Miss Schweiz Wahl, die erstmals in Bern auf dem Bundesplatz stattfindet, mitnehmen.

Wie es Haug und ihren Kolleginnen dabei erging und ob sie unter den letzten 12 Finalistinnen dabei ist, wird natürlich noch nicht verraten. So viel ist aber jetzt schon sicher, es war eine Zeit, die "Samy" wie Haug von Freunden genannt wird sicherlich ihr leben Lang nicht vergessen wird. Schliesslich ist die Teilnahme an der Miss Schweiz Wahl ein lang gehegter Mädchentraum. „Es ist die kleine Prinzessin, die in mir schlummert und die das schon immer unbedingt machen will“ erklärt Haug ihren Beweggrund für die Teilnahme, ganz passend zum diesjährigen Motto der Schönheitswahl: „Princess of Switzerland“.

Mehr dazu in der Printausgabe