Dietwiler drehten den Spiess um

Das Derby: FC Dietwil - FC Sins

In der 22. und letzten Runde des FC Sins in der diesjährigen Meisterschaft kam es zum langersehnten Oberfreiämter-Derby zwischen dem FC Dietwil und dem FC Sins. Dietwil gewann mit 4:3.

pd./red. Erste Halbzeit aus Sicht der Dietwiler: Derbies haben ihre eigenen Gesetze. Dies durften die zahlreichen Fans an diesem Abend hautnah miterleben. Wer geglaubt hatte, dass beide Teams ein Kehrausspiel veranstalten würden wurde eines Besseren belehrt. Die Gäste starteten dann auch furios. In der 2. Minute schon die Führung zum 0:1. Eine erste Unachtsamkeit in der Dietwiler Hintermannschaft, Pascal Brun kam auf linker Position an den Ball und schlenzte unhaltbar zur Gästeführung ein. Von den Einheimischen wusste man, dass sie nach einem Rückstand immer gut reagieren konnten. Diesmal war es nicht so. Die Sinser kontrollierten das Spiel, machten die Räume eng und powerten stark nach vorne. Eben eine Spitzenmannschaft. Die Süess / Wagner Jungs kamen immer den einen Schritt zu spät und konnten deshalb keinen Druck aufbauen. Dann ein Doppelschlag der Gäste. In der 28. Minute war es Alex Niederberger der zum 0:2 erhöhte und eine Zeigerumdrehung später, in der 29. Minute, erhöhte Robin Niederberger zum 0:3. Bei beiden Toren verhalt sich die Dietwiler Hintermannschaft eher naiv.

Nach dieser komfortablen Führung der Gäste kamen wieder Gedanken auf, die an das Hinspiel erinnerten. 0:7 Klatsche ! Die einheimischen vermochten sich aber wieder auffangen und konnten ohne weiteren Schaden in die Kabinen gehen. Niemand hätte zu diesem Zeitpunkt auch nur einen Fünfer auf die Dietwiler gewettet. Zu überlegen agierten die Sinser. Es sollte aber anders kommen.

Zweite Halbzeit aus Sicht der Sinser: Auch in der 2. Halbzeit dauerte es nicht lange, bis ein weiteres Tor fiel. Diesmal jubelten die Gastgeber. Nach einem Eckball stand Raphael Kuchling genau richtig, um das 1:3 zu erzielen. Nur eine Minute später verkürzte Manuel Kuchling im Alleingang auf 2:3. Vor der Pause praktische ohne Chancen, tauchte der FC Dietwil jetzt öfter und gefährlicher vor dem Sinser Torgehäuse auf. Der FC Sins hingegen kam zu diesem Zeitpunkt zu keinen grossen Chancen mehr. Und so erstaunte es nicht, dass die Dietwiler in der 63. Minute nach Unklarheiten und einem Fehlpass in der Sinser Abwehr zum 3:3 Ausgleichstreffer kamen. In die Torschützenliste reihte sich nach Raphael und Manuel jetzt auch noch Pascal Kuchling ein. Die Offensiv-Spieler des FC Sins versuchten immer wieder zum gegnerischen Tor vorzudringen, wurden aber jedes Mal von den Gegenspielern gestoppt. In der 74. Minute erzielte der FC Dietwil den Treffer zu erstmaligen Führung. Manuel Kuchling kämpfte sich durch die Reihen der Sinser Abwehr, kam zum Abschluss und erhöhte auf 4:3.

Die Sinser versuchten in der Folge alles, um nicht mit einer Niederlage aus dem letzten Spiel zu gehen. Doch alle Bemühungen halfen nichts mehr. Nach etwas mehr als 90 Minuten pfiff der Schiri die Partie ab. Sins verlor auswärts 4:3 gegen den FC Dietwil, der sich mit diesem Sieg für die 7:0 Schlappe im Herbst revanchierte....

Mehr dazu in der Printausgabe