Die Offiziere der Feuerwehr in Mühlau

Feuerwehrweiterbildung in Mühlau

In Mühlau nahmen am letzten Samstag 79 Feuerwehr-Offiziere an einem Weiterbildungskurs teil. Das Thema war „Ausbildung zum neuen Reglement Basiswissen.

pc. Feuerwehrautos, Leitern, Männer in Uniformen und Infotafeln – überall wo man hinschaute, war am letzten Samstag in Mühlau die Feuerwehr präsent. 79 Offiziere traten zum Weiterbildungskurs an. Sie lernten das neue „Reglement Basiswissen“ kennen, das seit kurzem in der ganzen Schweiz für die Feuerwehren gilt. Der Kanton Aargau ist in vier Kreise eingeteilt. Die insgesamt 380 Offiziere des Kreis 4 (Lenzburg, Bremgarten und Muri) konnten sich für einen der vier Austragungsorte entscheiden.

Neben Rupperswil, Seon und Arni, war Mühlau einer davon.

Neuerungen kennengelernt

Das Thema in diesem Jahr ist die Ausbildung zum neuen Reglement Basiswissen. Die Offiziere lernen das Grundhandwerk kennen, das neu in der gesamten Schweiz angewendet wird. Das neue Reglement ersetzt regionsbezogene Reglementierungen. Den Offizieren wurde gezeigt was geändert hat, sodass sie das ihren Gruppenführern weitergeben können. Die wichtigsten Punkte sind: neue Sicherheitsregelungen und Ersetzung der Kommandos durch angepasste Einsatzvorgänge. Kommandos: Kommandos wie „Freistellen“, „verkürzen“ oder „ablegen“ gibt es nicht mehr. Vielmehr lernten die Offiziere, wie ein Einsatz noch realitätsbezogener ausgeführt werden soll. „Beim Ernstfall funktionierten die Kommandos oft nicht mehr“, erklärte Martin Tschanz, Kreisexperte Kreis 4.

Ein Einsatzleiter muss neu vielmehr Gewicht auf die Führung und Beobachtung des Einsatzes legen. Wie er sein Ziel erreicht, ist ihm überlassen. „Wir sagen dem in den Freitextmodus schalten“, sagt Tschanz weiter.

Weiterbildung in Mühlau

Die 79 Offiziere übten in Gruppen an acht Mühlauer Standorten. Dabei lernten sie die Philosophie der neuen Regelung kennen. Beim Schulhaus, in der Löwenstrasse und beim Restaurant Storchen ging es um Personenrettung über Leitern. Brandbekämpfung wurde an der Unterdorfstrasse, Kirchenparkplatz und beim Musikpavillon besprochen. Das Thema „technische Hilfeleistungen“ lernten die Offiziere bei Holzbau Meier, in der Kirchenfeldstrasse und bei der Kirche neu kennen.

Neues Reglement Basiswissen

Von den Feuerwehrinstanzen wurde eine Arbeitsgruppe eingesetzt, die mit Beteiligung der Partnerorganisationen Schweizerischer Feuerwehrverband (SFV) und Vereinigung Schweizer Berufsfeuerwehren (VSBF) das neue „Reglement Basiswissen“ erarbeitete. Das neue Reglement ist Bestandteil der Konzeption „Feuerwehr 2015“. Dabei legten die Mitglieder der Feuerwehr Koordination Schweiz (FKS) Ziele, Aufgaben und Standards von gemeinsamem Interesse fest, und formulierten zehn Grundsätze zur Ausgestaltung des Feuerwehrwesens in den Kantonen und im Fürstentum Liechtenstein. Zweck der FKS ist die Koordination sowie Behandlung von Fragen, die für das Feuerwehrwesen von gemeinsamem Interesse sind.