Besucher erlebten eine besinnliche Auszeit

Musikgesellschaft Mühlau

Mit ihrem Adventskonzertbrachten die Mitglieder derMusikgesellschaft Mühlau viel Freude in die Herzen der Besucher. Am letzten Sonntag konnten die Gäste in der Mehrzweckhalle Mühlau in die Adventszeit eintauchen.

pc. Schon beim Betreten der Halle merkten die Gäste, dass ein spezielles Konzert bevorsteht. Nicht nur die festlich geschmückte Halle mit Weihnachtsbäumen und Sternen, sondern auch die ungewöhnliche Bestuhlung luden zur Besinnlichkeit ein. Die Musikanten spielten nicht auf der Bühne, sondern dort, wo normalerweise die Besucher sitzen.

Eröffnet wurde das Adventskonzert wiederum durch die ABM Brass Junior. Die Nachwuchsmusiker aus Auw, Beinwil und Mühlau konnten ihr Können unter Beweis stellen. Geleitet wurde die Jugendformation durch Marin Aregger aus Luzern, der die Junioren seit bald fünf Jahren dirigiert.

Besinnliches Konzert

Der Auftakt des Adventskonzertes der MG Mühlau machte das Stück «Stopthe Cavalry». Es handelt von einem Soldaten, der sich nichts sehnlicher wünscht, als an Weihnachten zuhause zu sein. Ein schöner Einstieg in das Konzert der «Grossen». Als nächstes stand Philipp Bächler, ein Nachwuchstalent der MG Mühlau, im Mittelpunkt. Er spielte mit seiner Posaune das Solobei der inoffiziellen Nationalhymne von Neuseeland «Pokarekare Ana» imArrangement von Goff Richarts. ImVerdi-Jahr durfte auch ein Stück des vor 200 Jahren geborenen GiuseppeVerdi nicht fehlen. Bei «Overture to theopera, Oberto» bekamen die Zuschauer eine weihnächtliche Gänsehaut. Es folgte die adventliche Cha-Cha-Cha-Version von «I just called to say I love you» des blinden Soulkomponisten Stevie Wonder. Der Konzertmoderator Leo Betschart aus Rotkreuz fragte dabeidie Besucher, wann sie das letzteMal ihrem Partner telefoniert haben, nur um zu sagen, dass sie oder er von ihnen geliebt wird. Eine gute Frage, gerade in der Adventszeit.

Mehr dazu in der Printausgabe